Wahlen

Am 24. Februar 2019 fand die jährliche Mitgliederversammlung des Stadtvereins Hohen Neuendorf e.V. im Hotel am Lunik Park statt.

Turnusgemäß wurde nach zwei Jahren ein neuer Vorstand gewählt. Die Mitglieder sprachen sich einstimmig für eine Kontinuität der erfolgreichen Vereins- und Fraktionsarbeit aus. Wiedergewählt wurden Heidi Meschkat, Dr. Bernhard Böckelmann, Matthias Schwanke, Detlef Bartke, Frank Holznagel und Dr. Hans-Joachim Guretzki.

Dr. Guretzki dankte den Mitgliedern für das ihm und dem Vorstand entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Nach seinen Worten könnte „ohne den Rückhalt in den Familien das Ehrenamt in einem Bürgerverein und in der Fraktion nicht mit Leben und Inhalten ausgefüllt werden. Und das bereits seit über 18 Jahren!“

Nunmehr zum sechsten Mal wiedergewählt, führte Guretzki weiter aus: „Für den unabhängigen Bürgerverein Hohen Neuendorfs sind Unabhängigkeit, Kompetenz und Kontinuität wesentlich, um auch in Zukunft die wichtigen Themen in unserer Stadt erfolgreich umsetzen zu können und die Bürger bei ihren Belangen zu unterstützen.”

Nach einer lebhaften und konstruktiven Diskussion unter den Mitgliedern mit den Kandidaten für die Kommunalwahl, wurde das Wahlprogramm verabschiedet. Die Vorschlagsliste mit den 15 Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai 2019 wurde einstimmig bestätigt. Zu den Schwerpunktthemen gehören unter anderem die nachhaltige Stadt- und Zentrumsentwicklung, bezahlbarer kommunaler Wohnungsbau, Ordnung und Sicherheit, Verbesserung des öffentlichen Personennaverkehrs (ÖPNV), die schnelle Realisierung des Kulturbahnhofes, Stärkung des Einzelhandels, keine weitere Grundsteuererhöhung, Abschaffung der Straßenausbaubeiträge nach KAG, einsetzen für das Leitbild „Grüne Stadt an der Havel“ sowie die Ausrichtung der kommunalen Sportförderung auf die Bürger der Stadt.

„In den Wochen bis zur Wahl wird sich der Stadtverein mit seinem Wahlprogramm an vielen Orten den Bürgern der Diskussion stellen. Wir sind sicher, dass unsere Schwerpunkte den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger entsprechen werden“, so Guretzki gegen Ende der Veranstaltung. Mit seinem Wunsch „alle demokratischen Kräfte in der Stadt zu mobilisieren“ verabschiedete er die Mitglieder in den Sonntagabend.